Aktuell2018-06-18T14:01:20+02:00

März 2021

Vierläufiger Nachwuchs erwartet

Michendorf, 18.03.2021.

Auch in vielen Jägerhaushalten wird in diesen Tagen Nachwuchs Einzug halten. Die im Frühjahr gewölften Welpen werden meist in den nächsten Wochen in ihre neuen Familien geholt. Für einige Jäger ist es der erste Jagdhund. Doch auch bei erfahrenen Rüdfrauen – und männern schlägt das Herz deutlich höher, wenn der kleine Bursche schließlich ins Auto bugsiert ist und sich die Karosse  vom Hof des Züchters in Bewegung setzt. Der Beginn einer großen Freundschaft und der Ausblick auf meist zwölf und mehr Jahre eines gemeinsamen […]

Bleiminimierung bei der Jagd in Brandenburg

Verschiedene Presseberichte der vergangenen Tage haben den Eindruck erweckt, dass im Land Brandenburg ab dem Beginn des neuen Jagdjahres die Verwendung von bleihaltiger Büchsenmunition untersagt ist. Ein solches generelles Verbot ist jedoch nicht geregelt, vielmehr enthält § 4 Abs. 11 der Durchführungsverordnung ein „Bleiminimierungsgebot“.

Hierzu ist Folgendes voraus zu schicken: seit mehr als 20 Jahren wird über „bleifreie“ (bleiminimierte!) Büchsenmunition diskutiert. In dieser Zeit haben die Munitionshersteller viel in die Entwicklung bleiminimierter Munition investiert, so dass heute in den gängigen Kalibern eine Vielzahl von bleiminimierten Geschossen […]

Kadaversuche aus nächster Nähe

Bislang gibt es sieben ausgebildete ASP-Suchhunde in Brandenburg. In der Regel wird vom Einsatzzentrum aus Eisenhüttenstadt per Email angefragt, ob das Gespann in einem der betroffenen Landkreisen einsatzbereit ist. Die Technische Einsatzleitung ASP koordiniert dann die Einsätze in den Landkreisen.

Nach der entsprechenden Zusage der Hundeführer nehmen die Landkreise Kontakt zu ihnen auf. Treffpunkt der Kreis-Mitarbeiter und Suchengespanne ist in aller Frühe direkt im Amt bzw. anderen abgesprochenen Orten. Dort werden die Teams mit Informationen ausgestattet. Der folgende Treffpunkt ist dann in der Nähe des zu untersuchenden […]

Natur wird zur Kinderstube

(Michendorf, 12.03.2021) Der beginnende Frühjahrseinbruch verwandelt die Natur in eine große Kinderstube. Die Brut- und Setzzeit beginnt. Wildlebende
Tier- und Vogelarten wie Reh, Rotwild, Wildschwein und eine Vielzahl bodenbrütender Vögel bringen ihren Nachwuchs zur Welt. Die Wildtiere sind in dieser Zeit besonders schutzbedürftig und benötigen viel Ruhe. Nur so können die Jungtiere problemlos aufwachsen.
Wildtiere halten sich besonders gern im Unterholz der Wälder, in Hecken oder im hohen Gras von Wiesen auf. Der Präsident des Landesjagdverband
Brandenburg, Dr. Dirk-Henner Wellershoff sagt: „Es ist wichtig, dass man als Besucher […]

Dem Krisenstab entgleitet ASP-Seuchengeschehen

(Michendorf, 11. März 2021) Seit einem halben Jahr grassiert die Afrikanische Schweinepest unverändert stark im Land Brandenburg. Der Landesregierung ist es nicht gelungen, die Ausbreitung der ASP einzugrenzen. Bisher wurde das Virus an über 750 Wildschweinkadavern vom Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) amtlich bestätigt. Es kann von einer endemischen Ausbreitung gesprochen werden.

Am vergangenen Mittwoch wurden in den Landkreisen Märkisch-Oderland und Spree-Neiße Wildschweinkadaver außerhalb der eingerichteten Kernzonen positiv auf das ASP-Virus beprobt. In einer aktuellen Pressemeldung fordert die zuständige Ministerin Ursula Nonnemacher eine schweinepestfreie Zone und eine […]

ASP – Jäger zwischen Jagdschutz und behördlicher Gefahrenabwehr

Der Jagdbezirk liegt im ASP-Gebiet, die Veterinärbehörde erlässt Allgemeinverfügungen und der Jäger beteiligt sich an der Seuchenbekämpfung. Den meisten ist jedoch unbekannt, dass dieselbe Tätigkeit zwei unterschiedlichen Rechtsbereichen zuzuordnen ist – mit unterschiedlichen Konsequenzen.

Zunächst ist die Abwehr von Tierseuchen eine Tätigkeit, die gemäß § 23 BJagdG Aufgabe des Jagdschutzberechtigten ist. Jagdschutzberechtigter ist der Jagdausübungsberechtigte (§ 39 BbgJagdG), die Ausübung des Jagdschutzes ist verpflichtend (§ 38 Abs. 2 BbgJagdG). § 24 BJagdG regelt zusätzlich eine ausdrückliche Anzeigepflicht beim Auftreten von Wildseuchen.

Erlegt der Jagdausübungsberechtigte im Rahmen des […]

Afrikanische Schweinepest in Frankfurt (Oder)

(Michendorf, 05. März 2021) Wie das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut gestern mitteilte, wurde das ASP-Virus bei einem Wildschwein-Kadaver im Bereich der nördlichen Oderwiesen, der Stadt Frankfurt (Oder) bestätigt. Der Fund liegt ca. 20 Kilometer vom Kerngebiet im Landkreis Märkisch-Oderland und ca. 30 Kilometer vom Kerngebiet Oder-Spree und Spree-Neiße entfernt. Mit der Stadt Frankfurt (Oder) ist nun der fünfte Landkreis in Brandenburg von der Tierseuche betroffen.
Der Präsident des Landesjagdverband Brandenburg (LJVB), Dr. Dirk-Henner Wellershoff sagt: „Mit dem Auftreten des ASP-Virus im fünften Landkreis Brandenburgs kann von […]

Stellungnahme Schilfbrand bei Neuzelle

(Michendorf, 04. März 2021) In der Neuzeller-Niederung wurde am gestrigen Mittwoch eine Schilffläche von rund 3,3 Hektar kontrolliert abgebrannt. Die Maßnahme soll laut Aussage der unteren Naturschutzbehörde sowie der Veterinärbehörde des Landkreises Oder-Spree der Seuchenprävention und der Seuchenbekämpfung dienen. Die Flächen befinden sich in einer Kernzone der Afrikanischen Schweinepest (ASP). In diesen Bereichen wurden bereits zahlreiche Wildschweinkadaver positiv auf das ASP-Virus beprobt.
Der örtliche Jagdverband Eisenhüttenstadt stand der Maßnahme bereits bei Beginn der Planung skeptisch gegenüber. Im weiteren Planungsverlauf wurden die Landwirte, Naturschutzverbände und der regionale […]

Februar 2021

Hungrige Wölfe

 

Dieser Tage ist die Auflistung der dokumentierten Wolfsrisse des Jahres 2020 vom Brandenburger Landesamt für Umwelt aktualisiert und veröffentlicht worden.

Mit Schrecken stellt man hier fest, dass sich die Anzahl der Risse in nur einem Jahr von 417 auf 813 Tötungen nahezu verdoppelt hat; vor zehn Jahren waren es noch 86 Fälle.

Erfasst sind in der Statistik alle Nutztiere, die mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Wolf angegriffen wurden. Schafe, Ziegen, Damwild, Rinder, Pferde. Und Gebrauchshunde, die bislang aber noch unbeschädigt davon gekommen sind. Noch.

Die Risszahlen bei allen […]

Größte Wildtier-Erfassung startet

(Berlin, 05. Februar 2021) Für das Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands (WILD) erfassen Revierinhaberinnen und Revierinhaber im kommenden Frühjahr das Vorkommen von 18 ausgewählten Wildtierarten. Wissenschaftler werten Daten dieser sogenannten flächendeckenden Erfassung aus. So können wichtige Fragen zur Entwicklung gefährdeter oder invasiver Tierarten beantwortet werden. Bei der letzten Erfassung im Jahr 2019 haben über 26.000 Reviere teilgenommen. Das entspricht über 40 Prozent der land- und forstwirtschaftlichen Fläche Deutschlands. Damit ist WILD das größte Monitoring-Programm für Wildtiere. „Wir danken allen, die zum Erfolg beigetragen haben und rufen […]